Hutherhaus: Verkauf ausgesetzt, öffentliche Beratung

Viele Pullacherinnen und Pullacher wurden durch die Berichterstattung in der Süddeutschen Zeitung und im Münchener Merkur auf den bevorstehenden Verkauf des gemeindeeigenen Huther-Hauses an der Habenschadenstraße 8 aufmerksam. Es handelt sich dabei um das älteste Gebäude in Pullach, 200 Jahre alt und unter Denkmalschutz. Sämtliche Beratungen des Gemeinderats zum Verkauf des Hauses fanden bisher in nichtöffentlicher Sitzung statt. Grund: Schutz der Investoren. Das öffentliche Interesse, u.a. des Pullacher Geschichtsforums, ist jedoch sehr groß.

Auf Antrag der FDP hat der Pullacher Gemeinderat gestern nach zweistündiger nichtöffentlicher Debatte die gute Entscheidung getroffen, das Projekt Habenschadenstraße 8 noch einmal öffentlich zu beraten: Der Vollzug des Beschlusses vom 14.04.2021 zum Verkauf des Objektes wird ausgesetzt; Es wird noch einmal öffentlich erörtert, ob das Objekt Habenschadenstraße 8 überhaupt veräußert werden oder im Eigentum der Gemeinde verbleiben soll. Ziel ist, eine Entscheidung vor den Sommerferien zu fällen.

Die WIP begrüßt diese Entwicklung im Sinne von Transparenz und Öffentlichkeit sehr.

Allerdings gilt weiterhin: Wer die bisherigen Bieter sind und wer den Zuschlag erhalten hat, bleibt weiterhin – wie bei allen Grundstücksgeschäften der Gemeinde – geheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.